Antike Kunst trifft Moderne

SOMMERBAU: Eventbau und Kultur

Deutschlands größtes temporäres Freilicht-Logentheater an der Stadtgrenze zwischen Offenbach und Frankfurt

Ins Rampenlicht: Dionysos Stadt von Christopher Rüping

Der Blick der Zuschauer ist gen Himmel gerichtet, als der riesige LED-Würfel über dem SOMMERBAU schwebt. Langsam lässt ihn der Kranfahrer ab. Mit vereinten Kräften wird der Würfel mit Seilen auf Position gebracht, während das Theaterstück pausenlos weiter geht.

Der 3,5 Tonnen schwere Kubus hebt während der Aufführung „Dionysos Stadt“ mehrmals vom Boden ab. Zur Sicherheit der Schauspieler und Zuschauer treten die Techniker von satis&fy aus dem Schatten ins Rampenlicht und werden so zum Teil der Inszenierung. Sie nehmen den Würfel am Boden in Empfang, koppeln Stromversorgung und Netzwerkverbindung zur Übertragung der Videosignale an.

Im zweiten Teil der Inszenierung treten die Techniker zusätzlich in Aktion und unterstützen die Schauspieler beim Zerschlagen des Stadtplan von Troja.

Zehn Stunden Antike: Prometheus, Troja, Achill, Kassandra, Elektra und Odysseus

Das Theaterstück „Dionysos Stadt“ von Christopher Rüping wird im Rahmen der „Großen Frankfurter Dionysien in Offenbach“ in einer Frankfurter Fassung gezeigt. Im 10-stündigen Theaterstück lässt Rüping die Tradition des antiken Theaters als Versammlung und Volksfest wieder auferstehen. Sehr passend also, dass der SOMMERBAU in seiner vieleckigen, offenen Form an antike Amphitheater in Griechenland oder ein Kolosseum erinnert.

Temporäre Open-Air-Bühne im Kaiserleiviertel

Das Freilicht-Theater in Gerüstbauweise ist ein Gemeinschaftsprojekt des Künstlerhauses Mousonturm und des Frankfurt LAB. Der Entwurf des sechseckigen SOMMERBAU stammt vom Berliner Architektenkollektiv raumlaborberlin.

In den ca. 100 Besucherlogen finden je zwei Personen Platz. Halbrund, auf drei Etagen umschließen sie die Bühne. So entsteht ein sensationeller Blick auf die Bühne und zudem auf die anderen Zuschauer. So entsteht, trotz Abstand, ein Gefühl von Gemeinsamkeit.

Auch vom Parkett aus ist der Blick besonders: Oben der Himmel, rings herum die schwarz verkleideten Logen mit roten dreieckigen Segeln.

Im Herzen des Freilicht-Theaters liegt die im Durchmesser 25 Meter große Arena. Je nach Anforderung wird die Arena als Spielfläche und/oder als Zuschauerparkett genutzt, so dass bis zu 350 Personen im Gebäude Platz finden.

satis&fy at work

Für den SOMMERBAU erweckte satis&fy antike Geschichten mit moderner Technologie zum Leben. Der aus 90 LED-Modulen bestehende Würfel wurde inhouse gezeichnet, konstruiert und umgesetzt.

Während der Vorstellung wurden Techniker der satis&fy-Crew Teil der Inszenierung. Im Anschluss an das Theaterstück „Dionysos Stadt“ wird das Material vor Ort als kleinere LED-Wand für folgende Aufführungen umgebaut.

Neben dem Fachbereich Video war auch die Scenic-Crew von satis&fy in die Vorbereitung und Umsetzung des Projektes involviert.

Sie sorgte für die Holzverkleidung der Gerüstkonstruktionen am Eingang, der Bar sowie den Logen und realisierte mehr als 50 m² Digitaldruck zur Wegeleitung sowie Beschriftung der Logen. Ergänzend wurde ein knallrotes 3D-Logo über der Kasse montiert.

Auch die Gestaltung der Außenbereiche wurde durch satis&fy  umgesetzt. Dafür wurden zwei große Zelte aufgestellt, die den Besuchern in der Pause Schatten spendeten und mehr als 30 m³ Bodenbelag auf dem Gelände verteilt.

„Ich kann mich nicht erinnern, dass satis&fy schon mal so ein Projekt umgesetzt hat“, überlegt Lars Ulrich, „Es ist was ganz anderes und ich bin sehr stolz Teil des Teams zu sein!“

Copyright Fotos: Jörg Baumann