Gucci 100

GUCCI CIRCOLO BERLIN

EIN RAUM, IN DEM MENSCHEN ZUSAMMENKOMMEN KÖNNEN, UM EIN ERLEBNIS FÜR ALLE SINNE ZU GENIESSEN UND DIE CODES DES HAUSES ZU ENTDECKEN

Die kreative Energie Guccis findet ihren Ausdruck im Gucci Circolo Berlin: ein temporärer Raum im Herzen Berlins, in dem Menschen zusammenkommen können, um ein Erlebnis für alle Sinne genießen und die Kollektionen und Codes des Hauses zu entdecken.

Der Gucci Circolo Berlin befindet sich in einem historischen Gebäude am Landwehrkanal in Berlin-Kreuzberg und ist ein Erlebnisraum, der als erzählerische Reise durch die verschiedenen Kapitel der von Alessandro Michele entworfenen und im April 2021 vorgestellten Kollektion Aria zu erkunden ist.

Die Reise beginnt mit „Gucci 100“ und endet mit der Präsentation von „The Hacker Project“ durch eine Reihe von Szenerien, die die Einzigartigkeit der Ästhetik der Maison widerspiegeln und unterstreichen.

Auf einer Reise

Auf ihrer Reise durch den Gucci Circolo Berlin haben die Besucher die Möglichkeit, über den Laufsteg der Aria Modenschau zu gehen, der am Eingang nachgebaut wurde.

Das Abenteuer geht in der Listening-Lounge weiter, die Guccis langjährige Verbindung zur Musik feiert. Hier können sich die Gäste, umgeben von Auslagen voller Schallplatten, auf eine Klangreise begeben, die sich an den Songs einiger Freunde des Hauses inspiriert, zu denen Harry Styles, Sir Elton John, Florence Welch, Achille Lauro und viele andere gehören.

Die Listening-Lounge bietet außerdem die Möglichkeit, eine Playlist herunterzuladen, die anlässlich des 100-jährigen Bestehens von Gucci zusammengestellt wurde. Im Fotoautomaten neben der Audio-Lounge können sich die Besucher mit visuellen Effekten, die sich an den Mustern der Gucci 100 Kollektion inspirieren, fotografieren lassen.

Am Ende der Reise können sich die Gäste im Café auf Gucci Décor Stühlen und von Pflanzen-Arrangements umgeben entspannen.

Der Store

Der Gucci Circolo Berlin bietet bis Anfang Dezember einen vollen Veranstaltungskalender. Er befindet sich in einem historischen Gebäude, das derzeit Christian Boros gehört und in dem dessen Kommunikationsagentur BOROS, die BOROS Foundation für zeitgenössische Kunst und der internationale Kunstbuchverlag DISTANZ untergebracht sind. Ursprünglich 1878 als erstes Abwasserpumpwerk Berlins erbaut, wurde das Gebäude früher vom Senat als Lapidarium genutzt, ein Ort zur Verwahrung und Ausstellung alter steinerner Denk- und Standmale.

Adresse: Hallesches Ufer 78, 10963 Berlin

Copyright Fotos: Thomas Meyer, Gucci